Warum einen Uhrenbeweger verwenden?

1
81
Warum Uhrenbeweger verwenden und was er bringt

Stellen Sie sich auch die Frage, warum man einen Uhrenbeweger verwenden sollte? Macht es in der heutigen zeit wirklich noch Sinn, einen Uhrenbeweger zu kaufen, oder geht es auch ohne? Wir erklären Ihnen kurz warum es durchaus Sinn macht und auch wichtig ist, einen Uhrenbeweger zu verwenden. Es gibt nämlich auch einige Mythen rund um das Thema.

Was ist ein Uhrenbeweger?

Garantiert wissen Sie bereits, was ein Uhrenbeweger ist, oder? Falls nicht, klären wir Sie kurz auf. Kurzum gesagt hat der Uhrenbeweger (engl. Watch Winder) eine Hauptaufgabe, er bewegt die Uhr und sorgt damit dafür, dass eine Automatikuhr nicht zum Stillstand kommt.

Je nach Modell können sich Uhrenbeweger jedoch enorm voneinander unterscheiden. Angefangen beim Design und den verwendeten Materialien, bis hin zu den unterschiedlichen Funktionen. Auch finden sich in jeder Preiskategorie passende Modelle. Angefangen bei rund 40 Euro, bis hin zu mehreren tausend Euro.

Watchwell Uhrenbeweger Asterion TestPreistipp: Watchwell Asterion für nur 69,99€


Warum einen Uhrenbeweger verwenden?

In der Regel laufen Automatikuhren rund 48 Stunden lang, sie zum Stillstand kommen. Je nach Modell ist das jedoch stark unterschiedlich. An und für sich ist das nicht weiter schlimm, nur ärgerlich, da die Zeit und Mondphasen neu eingestellt werden müssen.

Das viel wichtigere Thema ist jedoch die Instandhaltung der Uhr. Vor allem ältere Uhrenmodelle, welche noch nicht mit der Technik und den hochwertigen Ölen gebaut werden konnten, können bei einem längeren Stillstand verharzen. Die Verharzung des Öls im Inneren der Uhr, kann unter Umständen das Zeitliche Ihrer Automatikuhr segnen.

Heutzutage werden jedoch sehr hochwertige synthetische Öle verwendet, welche rein theoretisch gar nicht mehr verharzen können. Es würde der Uhr deshalb nichts ausmachen, wenn sie über einen längeren Zeitraum hinweg nicht läuft. Besser, vor allem für die Pflege und Wartung, ist es dennoch, wenn die Uhr viel in Bewegung ist.

Sehen Sie es einmal so. Der menschliche Körper muss ebenfalls ständig in Bewegung bleiben, damit er einwandfrei funktioniert. Ruht dieser über einen längeren Zeitraum hinweg und möchte anschließend von 0-100 sofort funktionieren, so endet das ebenfalls nicht gut. Nicht anders ist es bei Automatikuhren. Ist diese konstant in Bewegung, so bleibt sie nahezu auf ewige Zeit fit und Ihnen treu erhalten.


Ist ein Uhrenbeweger sinnvoll?

Ist es sinnvoll sich eine Uhr für mehrer tausend Euro zu kaufen? Die Frage sollte sich jeder vorher stellen. Es gibt Punkte die für einen Uhrenbeweger sprechen, aber es geht rein theoretisch auch ganz ohne. Sie müssen also für sich entscheiden, ob Sie sich einen Uhrenbeweger anschaffen möchten, oder nicht. Ist ein Uhrenbeweger sinnvoll? Unserer Ansicht nach ja.

Ein Uhrenbeweger hat zwar die Aufgabe die Uhr in Bewegung zu halten, doch kann dieser noch mehr. So dient er auch zur sicheren Aufbewahrung der Uhr. Dank der Ablagen und der Samtkissen, auf denen die Uhr liegt, finden die Chronometer ein Zuhause. Durch die sichere Aufbewahrung vermeiden Sie auch Beschädigungen und Kratzer.

Weiters sind die Uhrenbeweger sehr gut entworfen und dienen neben der Aufbewahrung der Uhr, auch als repräsentatives Dekorationsstück in Ihrem Zuhause. Vor allem Modelle wie der Klarstein 8LED2S machen aufgrund der blauen LED Beleuchtung den Uhrenbeweger zu einem Hingucker schlecht hin.

Klarstein 8LED2S Uhrenbeweger TestIm Uhren Shop ansehen

Andere Modelle wie der Aevitas W113 DARK BURL Uhrenbeweger machen aufgrund des dunklen Walnussholz und der hochwertigen Materialen einen besonders edlen und majestätischen Eindruck. Es sind keine Grenzen gesetzt, denn es gibt wirklich für jeden den passenden Watch Winder.

Aevitas W113 DARK BURL UhrenbewegerIm Uhren Shop ansehen


Muss ich einen Uhrenbeweger zwingend verwenden?

Nein. Es ist kein Muss jede Uhr auf einen Uhrenbeweger zu bewegen. Wie Sie bereits erfahren haben, sind vor allem neuer Modelle sehr gut gemacht und die Öle können nicht mehr verharzen. Falls es Ihnen nichts ausmacht, die Uhr andauernd erneut einzustellen, so benötigen Sie auch keinen Uhrenbweger.

Anders sieht es hingegen aus, wenn Sie ein Unikat aus vergangenen Tagen haben. Damals waren die Öle noch nicht so gut wie heute und so können sie bei einem längeren Stillstand auch verharzen. Bei älteren Modellen und Raritäten sollte deshalb auf keinen Fall auf einen Uhrenbeweger verzichtet werden.

Ein weiterer Mythos ist, dass man mittels einem Uhrenbeweger die Uhr niemals stellen muss. Das stimmt so auch nur bedingt. Jede Uhr hat minimale Abweichungen von ein paar Sekunden pro Woche. So kann es durchaus vorkommen, dass wenn Sie Ihre Uhr monatelang nicht verwenden, Sie die Uhr dennoch um die abweichenden Minuten stellen müssen.

Falls Ihre Uhr mittels einer Batterie betrieben wird, so benötigen Sie ebenfalls nicht zwingend einen Uhrenbeweger, da ohne einer Batterie ohnehin nichts funktioniert. Selbst wenn eine batteriebetriebene Uhr jahrelang nicht läuft, so passiert im Innenleben nichts gravierendes. Der Uhrenbeweger kann jedoch zum repräsentativeren und der sicheren Aufbewahrung verwendet werden.

🔥 Uhrenbeweger Modelle Übersicht + Test 🔥

(Visited 135 times, 1 visits today)

1 KOMMENTAR

  1. Ich habe einen günstigen Beweger, der auch im Schlafzimmer steht, aber den habe ich so programmiert, dass er 50% mehr Umdrehungen macht, also die notwendigen 650 Umdrehungen nicht innerhalb von 24 Stunden macht, sondern innerhalb von 16 Stunden, und dann kann er von 8h bis 24h laufen und von 24h bis 8h ruhen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here